Kinderfreizeiten

Die Sommerfreizeit – Tabere de vara – 2016 kommt

Die MWO Sommerfreizeiten sind ein wichtiger Bestandteil des sozialen Aufbaus und der Festigung der ethischen Wertestrukturen der Kinder und Jugendlichen im MWO-Kinderprogramm.

Die Vorbereitungen auf die Sommer-Freizeit (Tabere de vară) 2016 läuft auf Hochtouren. Die rumänischen Mitarbeiter bereiten das Ferienprogramm vor, Planung der Mahlzeiten für die Ferientruppe, Sicherheit und Erste Hilfe müssen organisiert sein. Unterstützung aus Deutschland wird auch kommen. Dies bedarf umfassender Koordination.

Je näher der Termin der Tabere (Freizeit) kommt, desto mehr wächst die Vorfreude der Kinder.

Auf dieser Seite könnt ihr noch einmal einen Einblick bekommen, wie es für die Kinder im letzten Jahr auf der Freiteit war und warum diese Freizeiten ein so wichtiges Ereignis im Leben dieser jungen Seelen sind.

Wer in seinem Herzen spürt, dass dieses Projekt Unterstützung wert ist, den bitten wir, durch einen Spendenbeitrag dieses Projekt mitzutragen. Ein einfacher Klick auf den angegeben Link führt zur Verbindung, wo die Spende bequem durchgeführt werden kann.

Danke.

Bericht über die Kinder- und Jugendfreizeiten 2015 bei Lumina Lacului in Colibita, Karpaten

Die Sommerfreizeiten – Tabere de vară 2015
Im Juni und Juli diesen Jahres fanden wieder die von den Kindern und Jugendlichen heiß ersehnten Sommerfreizeiten statt

 
Durch Gottes Segen und Hilfe und mit Eurer Unterstützung konnten wir auch wieder dieses Jahr Freizeiten für die Kinder und Jugendlichen aus dem Ghetto in Botoşani in unserem Gästehaus "Lumina Lacului" (www.pension-lumina-lacului.eu) am See in Colibiţa durchführen.

 

Wir freuen uns schon jetzt Euch mitteilen zu können, dass Dank Eurer Gebete und Fürbitten die Freizeiten ohne Unfälle verliefen.

 

Unser herzlicher Dank geht an alle Freunde, Spender und Beter.

Woher

Sommerhitze im Armenghetto von Boţosani im Nordosten Rumäniens

Allein der Gedanke, den staubigen und oft durch stehende Hitze noch heißer und schwüler empfundenen Temperaturen im Ghetto von Botoşani entkommen zu können, ist eine Hoffnungsperspektive für fast alle Kinder und Jugendliche schon lange, bevor die Sommerfreizeiten beginnen.

Wohin

Das Missionsgästehaus Lumina Lacului ‚Licht am See‘ (www.pension-lumina-lacului.eu) im Luftkurort Colibiţa in den Ostkarpaten, ist ein idealer Erholungsort für die Kinder und

Blick auf den See Colibita an dem die Pension Lumina Lacului liegt

Jugendlichen aus dem Ghetto von Botoşani.  Pastorale Landschaften, herrliche Wälder, kristallklares Wasser des Stausees von Colibiţa sind mit den besten Umständen einer Schweiz vergleichbar. Dorthin kommen ‚unsere Kinder‘ zur Erholung.

Erwartungen

In Vorbereitung auf die Sommerfreizeiten, fragten unsere Missionsmitarbeiter die Kinder und Jugendlichen noch in Boţosani, welche Erwartungen sie zum Ferienlager mitbrächten.
Als Antworten kamen, dass Hoffnung auf eine konfliktfreie  Atmosphäre bestand, das Bedürfnis gegenwärtig war, mehr von der Liebe Gottes zu erfahren und mehr aus der Bibel zu lernen und zu verstehen gewünscht wurde.
Darüberhinaus, und ganz selbstverständlich, freuten sich die Kinder und Jugendlichen auf Lagerfeuer, schönes Spielen, Bergwanderungen, Bootsfahrten und ein freudiges Miteinander.

Beweggründe

Gefragt nach ihren persönlichen Beweggründen an den Freizeiten teilnehmen zu wollen, wurde klar, dass alle das Bedürfnis hatten, mehr über Gott zu erfahren, nicht alleine zu sein, neue Freunde zu suchen, Entspannung zu finden und eine Umgebung kennen zu lernen, die in unberührte Natur eingebunden ist, was ganz anders ist als die bedrückende Enge der Betonklötze des Ghettos in Botoşani, ihrer Heimat.

Das Freizeitprogramm

Schon Wochen vor Beginn der Freizeiten bereitete sich das Mitarbeiterteam der MWO Missionsstation in der Iuliu Maniu Strasse 5 in Botoşani, Rumänien unter der Leitung unserer Sozialpädagogin Elisa mit einem vielfältigen und abwechslungreichen Programm auf die Sommerfreizeit vor.

 

Geistlich und reflektiv

Die Freizeit wurde unter den Titel (Tabaratitel) „Traieste frumos“ – „Lebe gut“ gestellt.

 

Tägliche Bibeleinheiten wurden ausgewählt, die dynamisch und interaktiv mit den Kindern und Jugendlichen durchgearbeitet wurden. Die Themen der Bibeleinheiten waren ‚Esther‘, ‚Daniel‘, ‚Josef‘, ‚Noah‘ und ‚Jesus und Zachäus‘.

 

Nicht nur wurden die Bibelgeschichten in einer den Kindern verständlichen Sprache vorgetragen, die Kinder wurden auch durch thematisch relevante Rollenspiele engagiert.

 

Eliza beim Bibelunterricht auf der Kinderfreizeit bei Lumina Lacului
Aufmerksam wird den Bibelgeschichten gelauscht

Nicht nur wurden die Bibelgeschichten in einer den Kindern verständlichen Sprache vorgetragen, die Kinder wurden auch durch thematisch relevante Rollenspiele engagiert.

Biblische Rollenspiele .....
......ernst genommen

Von Gitarrenspiel begleitet, wurde viel gesungen. 

Das Gespräch mit Gott wurde durch Gebete fast zur Selbstverständlichkeit für einige Kinder. Besonders die Abendgebete hatten eine erstaunlich heilende Wirkung auf die jungen Menschen

Eliza spielt Gitarre, Kinder singen und bewegen sich

Freizeitaktivitäten

Für praktisch alle Kinder und Jugendliche war es ein Privileg, in der fast unberührten, heilenden Natur des Luftkurortes Colibiţa in den waldbedeckten Ostkarpaten zu sein.

Eine der Kindergruppen am Stausee Colibita, Rumänien, Sommer 2015

Der Tag begann mit Morgengymnastik im freien Gelände des Missionsgästehauses Lumina Lacului, “Licht am See“ am Ufer des ruhigen Stausees Colibiţa auf ca. 865 Meter Höhe.

Ghettofreizeitkinder beim Frühsport auf der Wiese am Stausee Colibita beim Freizeitheim Lumina Lacului

Mannschaftsspiele und Sportaktivitäten wurden in den Tagesablauf eingeflochten.

Gruppenspiele bei Lumina Lacului
..... und so viel Spannung bei den Spielen.......

Zwar waren die Lufttemperaturen nicht in übermäßig heißen Bereichen, sie reichten aber, um beim Spielen im Wasser des Stausees den Kindern Freude zu bereiten.

 

Sehr beliebt waren Spaziergänge und Wanderungen. Die vorhandenen Wanderwege in den das Missionsgästehaus umgebenden waldbedeckten Bergen erlaubten angenehme und sichere Wanderungen. 

Die fast unberührte
Natur entfaltete für viele unserer aus dem Stadtghetto kommenden Kinder zum ersten Mal all ihre Schönheit.

Die Fazination der Natur in den Karpaten bringt Frieden und Ruhe
Wandern in den endlosen, fast unberührten Wäldern

Ihre Ohren lauschten dem Gesang der Vögel, hier und da erfreuten sich ihre Augen am Erspähen von Freiwild.

 

 

Zweifelsohne war das Angebot der Bootsfahrten auf dem See anfänglich für den einen oder anderen eine Mutprobe. Die freundliche Ermutigung durch die etwas mehr wagemutigen Freunde liess die etwas Zögerlichen aber schnell doch den für sie abenteuerlichen Schritt in das Boot tun. Keiner bedauerte es; ganz im Gegenteil, eine neue, schöne Erfahrung bereicherte jeden.

Idyllische Bootsfahrten auf dem See von Colibita....
....ein neues, ungewohntes Erlebnis für Kinder aus den Betonklotzen der Ghettos von Botosani
Eleganz .... das Abendkleid wurde aus Magazinseiten gefertigt.......

Beeindruckend, schön, lustig und auch amüsant ging es bei „Romania au talent“ (Rumänien dein  Talent) zu. Bei ‚unseren‘ Ghettokindern und Jugendlichen wurde Selbstwusstsein gefördert  und das eine und andere versteckte Talent kam zum ersten Mal vor einem Publikum zum Vorschein.

 

 

Entspannung

 

Zeit für Zerstreuung und Gespräche war besonders wertvoll für die jungen Menschen.

Idylle und Entspannung

Die Kulisse bildeten der romantisch idyllische See  und die wunderschönen Berge. Neue Freundschaften wurden geknüpft, Streitigkeiten beigelegt, freundschaftliche Harmonie breitete sich aus.

.......viel gesagt ohne zu reden.......
Das Trampolin - populär bei den Kleinen und den Größeren

............ und wer noch zu viel Energie übrig  hatte, konnte diese auf dem Trampolin abarbeiten

 

 

Viele unserer Kinder und Jugendlichen kommen aus schwachen, armen und nicht funktionierenden Familien.

Für fast alle unserer Kinder und Jugendliche sind reguläre Mahlzeiten bestenfalls die Ausnahme.

In der Obhut der MWO Freizeit wurden die 4 täglichen Mahlzeiten als echte Verwöhnung empfunden
.

Gutes Essen in freundlicher Gemeinschaft am Mittagstisch in der Pension Lumina Lacului

Gitarrenklänge und Gesang erfüllten die Luft an den Sommerabenden um das Lagerfeuer herum.

Abschließende Reflektionen

Elisa Bisca, Freizeitleiterin und Sozialpädogogin bei MWO in Rumänien
Antonia Zahn, Voluntärin aus Deutschland

Elisa Bisca, unsere Freizeitleiterin und Sozialpädagogin charakterisierte die Tabara (Freizeit) als unter dem Segen der Ruhe Gottes durchlebte Zeit. Die Kinder waren sehr brav. Selbst wenn es mal zu Streit kam, wurde doch einander schnell vergeben. Sie lernten Respekt füreinander und für die Erwachsenen und Gruppenleiter zu haben und waren nicht egoistisch.

 

Unsere Voluntärin aus Deutschland, Antonia Zahn,  arbeitete seit September 2014 bei MWO in Rumänien. Sie stand Elisa voll zur Seite während der Tabara (Freizeit). Spätestens bei den Abendgebeten stellte sie für sich selbst fest, was für ein Geschenk jeder einzelne Tag mit den Kindern war. Der Gehorsam, die Motivation und die Spiellust der Kinder beeindruckte sie. Besonders gerührt hat sie die Hilfsbereitschaft und Fürsorge der Kinder füreinander und untereinander, für Elisa und für Antonia selbst. Oft hat sie wegen der Kinder und ihren Späßen lachen müssen. Antonia trägt in ihrem Herzen Erinnerungen, die sie nie vergessen möchte.

Kinderaugen sollen strahlen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Missionswerk Osteuropa Er bleibt treu e.V.