Hilfsgüter Akquisition-Transport-Verteilung

Von guten Händen liebevoll getragen

Unser Zentrum in Dabringhausen/Wermelskirchen ist verantwortlich für die Akquisition der Hilfsgüter für Osteuropa. Wir koordinieren die einzelnen Sammelaktionen. Unterstützung wird uns von vielen Helfern immer wieder beim Transport der Hilfsgüter von den Spendern zum Lagerplatz in Dabringhausen gewährt. Ohne die engagierte Hilfe vieler Freiwilliger, wäre das Beladen des Hilfsgütertransports für Osteuropa nur schwer denkbar.

Logistik

Die Hilfsgüter werden im Lagerraum bei MWO in Forthausen bis zur Ankunft des LKWs sortiert und eingelagert.

Mindestens drei Mal im Jahr wird der Transport nach Rumänien durchgeführt. Je nach Transportvolumen wird entweder ein Sattelzug mit 89 Kubikmeter Ladevolumen oder ein LKW mit Hänger und einem Gesamtladevolumen von 125 Kubikmeter eingesetzt. Am Ladetag wird der LKW mit Hilfe vieler freiwilliger Helfer beladen.

...auf Europas Autobahnen und Landstraßen

2000 km Straßen werden zurückgelegt, 3 mal werden Grenzen überquert, 4 Länder durchfahren.
3 Tage und Nächte dauert die Reise von Deutschland bis zur Missionsstation in Botoşani, Rumänien.

 

…..   zum Weiterlesen über einzelne Transportberichte klick hier  Transporte Historie 

 

Ankunft des Sattelzuges

Keine Zeit geht verloren bei der Ankunft des Sattelzuges in der Missionsstation in Botoşani, Rumänien.

Die rumänischen MWO Mitarbeiter und freiwillige Helfer sind einsatzbereit und fangen sogleich an, den Sattelzug zu entladen.

Sortieren und Lagern in Rumänien

Die Hilfsgüter werden zunächst zentral gelagert. 

Unsere Mitarbeiter sortieren in den Tagen und Wochen nach Ankunft der Hilfsgüter aus Deutschland die Hilfsgüter nach den Bedürfnissen der bei uns registrierten Familien und Personen.

Ausgabe und Verteilung in Rumänien

Jede Familie, die von Hilfsgüter erhalten möchte, ist bei uns registriert. Die Anzahl der Erwachsenen und Kinder wird uns mitgeteilt und von den erfassten Daten wissen wir wie wir die Hilfsgüterpakete für die Familie zusammenstellen müssen.

Jeden Donnerstag ist Hilfsgüterausgabetag unserer Missionsstation.

 

Nach einem Jahresplan werden Termine vergeben, an denen die von uns betreuten Familien und Individuen die für sie ausgewählten Hilfsgüter abholen können. Das geschieht für jede Familie zwei oder drei Mal im Jahr.

Dies gilt für Schuhe und Kleidung.

 

Für die Zuordnung aller anderen Hilfsgüter wie zum Beispiel Möbel, Betten, Matratzen, Küchengeräte, Werkzeuge und mehr, wird je nach Verfügbarkeit und Bedarf zwischen uns und den Bedürftigen abgestimmt.

 

Außer der Verteilung von Hilfsgütern auf der Missionsstation, unternehmen unsere Mitarbeiter auch Hilfstouren auf die entlegenen Dörfer im Umkreis bis zu 100 km von Botoşani. Die Hilfsgüter werden in unseren Hänger geladen und unser Einsatzteam macht sich auf den Weg, um auf den entlegenen Dörfern die notwendige Hilfe zu bringen.

 

…. zum Weiterlesen von Einsatzberichten klick hier....  Einsätze auf dem Land

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Missionswerk Osteuropa Er bleibt treu e.V.